Für wen lohnen sich Steadycams

Für wen lohnen sich Steadycams

Die Steadycam ist ein Schwebestativ es es dem ambitionierten Filmer ermöglicht, verwacklungsarme Filme mittels Kamerastabilisiersysteme zu erstellen. Dabei kann der Kameramann sich aber frei bewegen und ist nicht durch ein übliches Stativ auf einen Standpunkt fixiert. Es wurde in den 70er Jahren von Garrett Brown entwickelt, der den Namen „Steadicam“ erfand.

Für welche Kameratypen eignet sich ein Steadycam?

Das Einsatzgebiet ist sehr vielseitig und mittlerweile auch für Handys, Spiegelreflex- und Kompaktkameras, sowie einfache Digitalkameras erhältlich. Durch die immer günstigeren Angebote lohnt sich die Anschaffung nicht nur für den Profifilmer, sondern auch schon für den interessierten Hobbyfilmer, der Wert auf ansprechende Aufnahmen legt. Aber auch für Sportler ist das Schwebestativ eine lohnenswerte Anschaffung. Bei Fahrten mit dem Fahrrad oder Filmaufnahmen von Sportereignissen werden so innovative Aufnahmen ermöglicht. Besonders für die immer leichter werdenden HDTV Camcorder ist die Anschaffung eine Überlegung sicherlich wert. Leichte Kameras erhöhen leider auch das Risiko die Aufnahmen zu verwackeln. Somit werden die Aufnahmen natürlicher und passen sich den Bewegungen des menschlichen Auges an.

Ausführungen

Die Steadycams sind als kompaktes oder auch klappbares, sowie auch als Hand- oder Schulterstativ erhältlich. Besonders für eine Filmkamera oder eine Spiegelreflex ist die Auswahl sehr groß. Die Art richtet sich hierbei ausschließlich nach dem Verwendungszweck. Leichte Schwebestative können mit einer Hand geführt werden und zeichnen sich durch Ihre kompakte Bauweise aus. Profi-Stadycams mit Schultergurt oder Weste werden besonders für schwere Film- oder Spiegelreflexkameras bevorzugt. Dabei gilt zu beachten, dass ein schweres Schwebestativ keine leichte Kamera ausbalancieren kann. Das Eigengewicht der Kamera muss immer höher sein, als das des Stativs, um diese ruhig in ihrer Lage halten zu können. Das Balancegewicht ist für optimale Ergebnisse hierzu zu berechnen.

Fazit

Eigentlich ist ein Schwebestativ für jeden Filmemacher sinnvoll. Mit ein wenig Übung ist das Einsatzgebiet unbegrenzt. Ob es nun im Urlaub, bei Sportaufnahmen, Ausstellungen oder Konzerten genutzt wird, man bekommt mit wenig Aufwand professionellere Aufnahmen in jedem Bereich.

 

Wenn sich hier einordnen können, ist eine Steadycam das richtige für Sie!

Ein Großteil der Personen, die filmen oder fotografieren, kennt sich sicher nicht mit einer Steadycam aus. Eine normale Spiegelreflex oder die Kompaktkameras benötigen zum Beispiel keine Halterung, um wackelfreie Bilder zu machen. Die Digitalkameras in normaler Größe können ebenfalls ohne Ständer einwandfreie Bilder schießen. Das Schwebestativ, wie diese Halterungssysteme auch genannt werden, wird bei größeren Fernseh- oder Filmkameras verwendet, mit denen der Kameramann wackelfreie Aufnahmen schießen kann. Handys mit einer Kamera müssen natürlich nicht durch eine Halterung gestützt werden, da sie klein, leicht und kompakt sind. Die speziellen Schwebestative werden in den meisten Fällen von Kameramännern oder Berufsfotografen verwendet, die zum Beispiel ein Sportereignis aufnehmen und ins Fernsehen übertragen. Diese Halterungen erleichtern den Filmleuten ihre Arbeit, da sie die Kamera nicht selbst tragen müssen und beim Filmen ruhig stehen sollten, um Verwacklungen zu vermeiden.

Ich fotografiere und filme gerne

Ein Großteil der Personen, die filmen oder fotografieren, kennt sich sicher nicht mit einer Steadycam aus. Eine normale Spiegelreflex oder die Kompaktkameras benötigen zum Beispiel keine Halterung, um wackelfreie Bilder zu machen. Die Digitalkameras in normaler Größe können ebenfalls ohne Ständer einwandfreie Bilder schießen. Das Schwebestativ, wie diese Halterungssysteme auch genannt werden, wird bei größeren Fernseh- oder Filmkameras verwendet, mit denen der Kameramann wackelfreie Aufnahmen schießen kann. Handys mit einer Kamera müssen natürlich nicht durch eine Halterung gestützt werden, da sie klein, leicht und kompakt sind. Die speziellen Schwebestative werden in den meisten Fällen von Kameramännern oder Berufsfotografen verwendet, die zum Beispiel ein Sportereignis aufnehmen und ins Fernsehen übertragen. Diese Halterungen erleichtern den Filmleuten ihre Arbeit, da sie die Kamera nicht selbst tragen müssen und beim Filmen ruhig stehen sollten, um Verwacklungen zu vermeiden.[/su_tab]

Ich filme gerne und habe einen hohen Anspruch

Ein größerer Filmapparat benötigt eine Steadycam, der die Kamera hält und durch eine kardanische Aufhängung wackelfreie Bilder produziert. Die Schwebestative werden in unterschiedlichen Ausführungen angeboten, je nachdem, für welches Gerät es gebraucht wird. Für eine Spiegelreflex oder die Digitalkameras mit großen Zooms, benötigt der Fotograf ein kleineres Stativ, das leicht mit dem Bauch abgestützt werden kann. Diese Schwebestative bestehen aus einem gebogenen Flacheisen, auf dem im Bogen die Kompaktkameras montiert werden. Handys sind davon aber nicht betroffen, da sie zu klein sind und kein Stativ benötigen. Die kleinen Schwebestative werden von dem Fotografen gehalten, wobei die Kamera nicht festgehalten werden muss. Verwacklungen werden so weitgehend vermieden, da das Stativ bei Bewegungen des Fotografen schwingt.

Ich bin Kameramann

Die Steadycam für Kameramänner mit großen Aufnahmegeräten, egal ob es sich um Digitalkameras oder Kompaktkameras handelt, werden nur an einem bestimmten Punkt mit dem Kameramann verbunden. Die kardanische Verbindung Fotograf und zum Beispiel Spiegelreflex, verhindert bei Bewegungen ein verwackeln der Bilder. So arbeiten alle Modelle der Schwebestative, die von Berufsfotografen und Fernsehleuten verwendet werden. Ein Kriterium für das Stativ ist noch das Gewicht, das es tragen muss. Je nach dem Gewicht der Kamera wird das passende Stativ verwendet. Es werden unterschiedliche Stative im Handel angeboten, wie das Handstativ, das keine Stütze benötigt oder große Schwebestative, die sogar mit einer speziellen Tragweste angelegt werden müssen.